Neuordnung „Taylor-Barracks“ in Mannheim

2013

Wettbewerb, 1. Preis

Verantwortlicher Partner:
Martin Feketics

Die Entwicklung des Taylor-Areals stellt die einzige sinnvolle Möglichkeit einer Verbindung der Grünzüge Nord und Nord-Ost dar. Die Umsetzung dieser Idee ist eine ganz wichtige Aufgabe für Mannheim.

Der Entwurf schafft eine grüne Verbindung der Grünzüge Nord und Nordost. Diese vernetzt alle neu geplanten Bereiche  als "grüne Leiter" gelegt. Der östliche Leiterstamm verbindet die Vogelstang-Seen mit dem Käfertaler Wald. Der westliche Leiterstamm verbindet das schützenswerte Biotop mit dem vorhandenen Übergang in die nördlichen Grünbereiche und nach Westen. Drei kräftige Sprossen verbinden die Stämme. So entstehen drei Bau-Quartiere, die verschieden belegbar und auf sich ändernde Rahmenbedingungen anpassbar sind. Die Vernetzung untereinander erfolgt über die Grünflächen oder über die neuen (und bestehenden) Straßen. Die durchgehende Nord-Süd-Straße im westlichen Bereich sorgt für den Quartierscharakter.  Der nördliche Eingang in das Quartier erfolgt zwischen zwei neuen "Torgebäuden", der südliche Eingang wird durch ein Hochhaus besonders gekennzeichnet, welches sein Pendant im  Hochhaus im Nord-Osten des Planungsbereichs hat.