Bahnhofsareal Korntal, Korntal-Münchingen

2012-2013

Wettbewerb, 1. Preis | Beauftragung | Vorentwurf

Verantwortlicher Partner:
Matthias Schuster

Das neue gemischt genutzte Gebiet ist in zwei Teilbereiche gegliedert. Im Westen liegt über einer eingeschossigen Gewerbefläche ein dreigeschossiger Büro-, Dienstleistungsriegel. Zum Platz hin entsteht eine klare Raumkante mit einem markanten Eingang im Nordosten. Im östlichen Baufeld sind über einer großflächigen,  flexibel nutzbaren Erdgeschosszone sechs Baukörper um einen gemeinsamen Innenhof gruppiert. Durch die zurückspringende Erdgeschosszone entlang der Weilimdorfer Straße entsteht ein maßstäbliches Gegenüber zum Bestand. In den Rücksprüngen liegen die Zugänge zu den erdgeschossigen Läden und den Wohnungen in den Obergeschossen. Die Dreigliederung nimmt den Rhythmus der westlich angrenzenden Wohnriegel auf. Orientierung, Positionierung zum öffentlichen Raum und Gestaltung verdeutlichen aber Eigenständigkeit und zeitgemäße Erscheinung. Entlang der neu angelegten Erschließungsstraße sind drei Gebäude mit Arkadenbereichen vor der Erdgeschosszone angeordnet. Der nach Süden vorgerückte, fünfgeschossige Baukörper schafft einen städtebaulichen Akzent am zentralen Platz und gliedert den öffentlichen Raum.